Worauf ihr bei der Fahrzeugmiete achten müßt

Auf den ersten Blick kann ein niedriger Preis für die Anmietung eines Fahrzeugs attraktiv erscheinen. Allerdings ist Vorsicht geboten, sodaß nach Erhebung verschiedener Gebühren sich dieser Preis nicht verdoppelt. Worauf ihr beim Automieten in Neuseeland achten müßt, damit der Traumurlaub nicht zum Alptraum wird und wie ihr im Urlaub spart, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Spart Zeit und Geld bei der richtigen Planung eurer Flugtickets

Kein Urlaub ist lang genug, um Neuseeland wirklich kennenzulernen. Daher wollen wir euch Möglichkeiten zeigen, wie ihr eure Zeit am besten nutzen könnt, um dieses schöne Land zu entdecken anstelle lange Zeit im Auto zu sitzen. Plant euren Flug so ein, daß ihr auf einer Insel landet und von der anderen Insel abfliegt. Spart dabei eine Fahrt mit der Fähre, Geld für Benzin und unzählige Stunden im Auto.

Neuseeland erscheint auf der Landkarte wie ein kleines Land, jedoch kann die Strecke Auckland – Christchurch gut 14 ½ Stunden Auto- und 3 ½ Stunden Schiffsfahrt bedeuten. Daher empfehlen wir euch, uns eure Pläne bereits beim Ticketkauf mitzuteilen.

Es ist praktisch immer günstiger ein Auto auf der Südinsel (besonders in Christchurch) zu mieten und anschließend in Auckland auf der Nordinsel zurückzugeben. Die meisten Touristen beginnen ihre Reise in Auckland, mit dem Ergebnis, daß eine große Anzahl an Mietwagen auf der Südinsel zurückgegeben werden. Autovermieter bieten daher einen günstigeren Preis für die umgekehrte Fahrstrecke an. Selbst wenn eine Gebühr für die Rückgabe an einem anderen Ort berechnet wird, spart ihr auf diese Weise noch immer Geld.

Ausleih- und Rückgabezeiten bestimmen den Preis

Bei Mietfahrzeugen berechnen die Autovermietungen in der Regel einen Tagessatz pro angefangener 24 Stunden. D.h. wenn ihr das Auto um 12 Uhr abholt, empfiehlt es sich, die Rückgabe am letzten Tag vor 12 Uhr zu planen. So könnt ihr euch eine erneute Tagesgebühr ersparen.

Bei Campervans und Wohnwagen zahlt ihr üblicherweise für jeden angefangenen Kalendertag. Wenn ihr also am späten Nachmittag ankommt, überlegt euch, ob ihr das Fahrzeug noch am Tag der Ankunft abholen wollt. Abgesehen davon, daß es sich nach einer langen Reise empfiehlt, sich erst einmal auszuruhen, bevor man sich in das Abenteuer Linksverkehr stürzt, könnt ihr außerdem auf diese Weise einen vollen Tagessatz sparen.  Das dadurch gesparte Geld deckt üblicherweise die erste Nacht in einem Hotel oder AirBnB in Christchurch und Auckland ab. Am nächsten Tag könnt ihr dann ausgeschlafen und frisch eure Reise beginnen.

vyhled z campervanu
Wie ihr Geld bei der Fahrzeugvermietung spart und worauf ihr achten müßt. Beginnt mit der Anfrage bei Deutsche Kiwis.

Was zu beachten ist, wenn ihr ein Fahrzeug über eine Suchmaschine bucht

Große Fahrzeug-Suchmaschinen stellen ihr Angebot aus einer Vielzahl von Vermietungsfirmen zusammen und bieten oft einen günstigen oder vorteilhaften Mietpreis an. Allerdings birgt dies diverse Risiken und Komplikationen:

  • Fehlender persönlicher Service – diese Tatsache könnte nach der Buchung eines Mietfahrzeugs diverse Schwierigkeiten bereiten. So z.B. für den Fall, daß ihr das Auto außerhalb der Betriebszeit von der Ausleihstelle abholen wollt. Hier kann es äußerst wichtig sein, sich mit dem Betreiber im voraus zu verständigen und Vereinbarungen treffen zu können.
  • Qualität der Vermietungsfirma –  Suchmaschinen machen sich keine großen Sorgen um die Qualität der Ausleihstellen, die Auswahl überlassen sie den Nutzern. Ist der Preis im Vergleich zu anderen Angeboten verdächtig niedrig? Dann lohnt es sich, die Bewertungen der Vermietungsfirmen zu überprüfen, zum Beispiel bei www.rankers.co.nz.  Obwohl dies eine glaubwürdige Bewertungsseite ist, lohnt es sich, das Alter der Kommentare zu beachten, da sich die Qualität der Vermietungsfirmen im Laufe der Zeit ändern kann.
  • Verfügbarkeit des Fahrzeugs – solltet ihr bei dem Angebot ein kleingeschriebenes “24h confirmation” oder eine ähnliche Notiz sehen, bedeutet dies, daß das Angebot des Fahrzeugs nicht in “Echtzeit” angezeigt ist. Die Suchmaschine überprüft die Verfügbarkeit des Autos erst nach Erhalt eurer Anfrage. Überholte Daten sind ein häufiges Problem, vor allem bei Campervans und Wohnwagen.
  • Fahrzeug-Versicherung –  was den Versicherungsabschluß anbetrifft, so bietet euch die Suchmaschine die Möglichkeit, eine Kfz-Versicherung ohne Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Die Preise einer solchen Versicherung sind meistens günstiger als bei der Vermietungsstelle direkt. Falls ihr eine Versicherung auf diesem Wege abschließt, müßt ihr damit rechnen, daß die Autovermietung allerdings eine Anzahlung auf eurer Kreditkarte blockiert (NZ$ 2000 und mehr). Außerdem muß im Schadensfall der Fahrer der Mietfirma den Schaden zuerst bezahlen und dann bei der eigenen Versicherung eine Rückerstattung beantragen. Wenn die Versicherung ohne Selbstbeteiligung direkt mit der Autovermietungsfirma abgeschlossen wurde, ist der Fahrer zu nichts verpflichtet.(mehr über Versicherungen und Vorauszahlungen erfahrt ihr unten.)
  • Fahrzeugtransport zwischen den Inseln – Einige Vermietungsfirmen gestatten es nicht, die Fahrzeuge per Fähre auf die andere Insel zu überführen. Das bedeutet dann, daß ihr das Fahrzeug an der Niederlassung der Mietfirma bei der Fähre zurücklassen müßt. Auf der anderen Insel wird die Mietfirma dann das gleiche Auto für euch bereithalten. Derartige Besonderheiten diverser Mietfirmen erfährt man bei der Buchung in Suchmaschinen oft nicht.

Tip DeutscheKiwis: Bei der Fahrzeugbuchung durch uns erhaltet ihr einen persönlichen Service und Antworten auf all eure Fragen. Wir kennen die Vermietungsfirmen, mit welchen wir zusammenarbeiten, und sind mit ihren Besonderheiten vertraut. Sollte deren Kapazitäten nicht ausreichen, um eure Nachfragen abzudecken, arbeiten auch wir mit einer Suchmaschine zusammen, von deren Qualität wir uns aber vorher überzeugt haben.

Vorsicht vor versteckten Zuschlägen

Niedrige Preise können auf den ersten Blick anlocken, aber mit versteckten Zuschlägen können die Preise schnell auf das Doppelte ansteigen.

Bei der Buchung über Online-Such- und Mietportalen werden zusätzliche Extras, ob gebührenpflichtig oder kostenlos, erst zu einem fortgeschrittenen Zeitpunkt angezeigt.  Ganz zu schweigen von Fällen, in denen die Vermietungsfirma erst bei der Fahrzeugabholung zusätzliche Kosten verrechnet!

Nachfolgend findet ihr eine Liste der Dinge, die im Preis des Mietwagens eingeschlossen sind, sowie solche, wofür ihr Zuschläge erwarten könnt:

  • Versicherung – im Mietpreis ist die Versicherung mit Eigenbeteiligung enthalten. Mit einem Zuschlag kann man die Eigenbeteiligung reduzieren oder ganz ausschließen. Die Versicherunggebühren sind bei den einzelnen Mietfirmen sehr unterschiedlich, ein günstiges Auto kann mit einer Versicherung oft trotzdem teuer werden. Mehr über die Versicherungen erfahrt ihr im unteren Bereich.
  • Der Mietpreis kann, muß aber keinen sog. Assistance-Service beinhalten. Häufig ist ein Basis-Assistance-Service inbegriffen, der im Falle eines mechanischen oder technischen Defekts des Fahrzeugs hilft. Wenn ihr die Assistance-Dienste für Notfälle zur Verfügung haben möchtet, so berechnen die Vermietungsfirmen oft einen Aufpreis pro Tag. Dieser Service hilft euch jedoch, wenn euch z.B. der Treibstoff ausgeht, die Batterie leerläuft, ihr das Fahrzeug verriegelt, obwohl sich der Schlüssel noch darin befindet, oder ihr einen Reifenwechsel benötigt.
  • Gebühr für eine Einwegmiete (“One-way-fee”) – viele Mietfirmen berechnen eine Gebühr, falls das Fahrzeug in einer anderen Stadt zurückgegeben wird, als es angemietet wurde. Es handelt sich um Beträge von NZ$150-300.
  • Gebühr für Zweitfahrer – ein Fahrzeug kann von mehr als einem Fahrer gefahren werden, es gibt jedoch einige Vermietungsfirmen, welche für einen zweiten Fahrer eine Gebühr berechnen. Der Preis ist entweder für die gesamte Mietdauer festgelegt, z.B. NZ$ 10, häufig bezahlt ihr aber eine zusätzlicheTagesgebühr von etwa  NZ$ 1-2.
  • Zuschlag für jüngere Fahrer unter 25 Jahren – einige Unternehmen berechnen eine Gebühr für Fahrer, die unter 25 Jahre alt sind. Für diese jüngeren Fahrer gelten in der Regel auch höhere Selbstbeteiligungbeträge.
  • Gebühr für die Premium-Lage-Mieten – im allgemeinen bedeutet eine Premium-Lage der Flughafen oder am Fährhafen. Manche Vermietungsfirmen berechnen eine Zusatzgebühr für die Abholung der Fahrzeuge von den dortigen Filialen.
  • Zuschlag für die Abholung oder Rückgabe des Fahrzeugs außerhalb der Öffnungszeiten – einige Unternehmen bieten eine kostenlose Abholung auch außerhalb der Öffnungszeiten, andere dagegen berechnen für diese Dienstleistung eine Extragebühr von etwa NZ$ 30-170! Wiederum andere Mietfirmen hingegen ermöglichen so einen Service überhaupt nicht. Es ist daher immer notwendig, entsprechende Möglichkeiten mit einer Mietfirma direkt zu besprechen.
  • Steuer von gefahrenen Kilometern bei Fahrzeugen mit Dieselmotor (praktisch alle Wohnwagen) – Eine Steuer von NZ$ 0,0622 pro Kilometer wird bei der Rückgabe des Fahrzeuges berechnet. Diese Gebühr gleicht einen deutlich niedrigeren Dieselpreis im Vergleich zum Benzinpreis aus.
  • Zuschläge für freiwillige Sonderausstattung, z.B. Navigationsgerät, Campingstühle, Schneeketten, Gasflaschen usw. Einige Autovermieter schließen diverse Ausstattungen in den Preis ein, andere bieten Sonderpakete zusammen mit der Versicherung an, berechnen einen einmaligen Zuschlag oder eine zusätzliche Tagesgebühr.

Tip DeutscheKiwis: Bei der DeutscheKiwis Anfrage erhaltet ihr immer den Endpreis und den Preiszuschlag für freiwillige Extras und Zusatzversicherungen. Außerdem können wir euch dabei beraten, wie ihr diverse Aufschläge vermeiden könnt.

Zahlung bei der Vermietungsstelle

Für die meisten Mietfahrzeuge zahlt ihr bei der Buchung nur eine Vorauszahlung in der Höhe von 10-15%, die restliche Zahlung erfolgt am Abholort. Bitte beachtet, daß einige Unternehmen eine vollständige Zahlung 30 Tage vor Abholung des Fahrzeugs verlangen.

Die Zahlung kann bei der Fahrzeugabholung per Debit- oder Kreditkarte erfolgen, manche Mietfirmen nehmen auch Bargeld an. Zu den akzeptierten Kreditkarten zählen Visa Classic, MasterCard oder American Express. Bei Kredit- oder Debitkartenzahlung berechnen die Mietfirmen in der Regel zusätzliche 2-2.5% des Mietpreises.

Ihr werdet die Zahlungskarte bei der Autovermietung immer benötigen, auch wenn ihr eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung vereinbart habt. Die Mietfirma wird die Vorauszahlung per Karte einbehalten, daher solltet ihr immer daran denken, sowohl genügend Geld auf der Kreditkarte zu haben, als auch über ein ausreichendes Limit zu verfügen.

Wenn ihr das Fahrzeug außerhalb der Öffnungszeiten der Mietfirma abholt, ist es notwendig, die Bezahlung des Fahrzeugs sowie die Blockierung der Kaution im voraus mit der Vermietungsstelle zu vereinbaren. 

Tip DeutscheKiwis: Bei einer Buchung mit DeutscheKiwis könnt ihr nach Absprache und der vollen Bezahlung der Gebühr für das Mietfahrzeug die Kaution auch in Euro bezahlen. Ihr spart dabei die Überweisungsgebühr der Kartenzahlung bei der Vermietungsstelle.

Anfrage zum Fahrzeugverleih |

Fahrzeugversicherung

Im Mietpreis enthalten ist die Grundversicherung des Fahrzeugs mit Selbstbeteiligung des Fahrers. Die Selbstbeteiligung (“excess“) ist in der Regel ein Betrag von ca. NZ$ 1500 und mehr (bis zu NZ$ 6000 bei exklusiven Wohnmobilen). Dies ist der Betrag, der als Kaution auf eurer Kreditkarte während der Mietzeit des Fahrzeuges (der sogenannte “bond”) blockiert wird.

Wenn es zu keinem Versicherungsereignis kommt, wird die Kaution auf der Karte nach der Rückgabe des Fahrzeugs entsperrt.

Gegen eine Gebühr könnt ihr bei jeder Vermietungsfirma den Selbstbeteiligungsbetrag verringern oder sogar komplett streichen lassen.

Solltet ihr eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung direkt bei der Vermietungsfirma abschließen, so könnt ihr vermeiden, daß “Vorauszahlungen” auf eurer Karte blockiert werden. Dennoch kann eine Versicherungsgesellschaft eure Karte autorisieren, falls ihr eine Geldstrafe für zu schnelles Fahren erhaltet oder einen Strafzettel unbezahlt laßt.

Es ist immer notwendig, sich mit dem Inhalt der Versicherung vertraut zu machen – es kann passieren, daß z.B.  Windschutzscheiben– und Reifenreparatur ausgeschlossen sind. Ebenso werden besondere Situationen (wie das Fahren am Strand) oder das Fahren auf bestimmten Straßen ausgeschlossen. Daher lohnt es sich, die Versicherungsbedingungen gründlich durchzulesen.

Wenn ihr euch unsicher darüber seid, ob ihr eine Versicherung abschließen sollt, wird es euch helfen zu wissen, daß eine Kfz-Haftpflichtversicherung in Neuseeland nicht Pflicht istDas bedeutet aber auch, wenn zum Beispiel ein anderer, nicht versicherter Fahrer einen Schaden an eurem Fahrzeug verursacht, könnte es schwierig werden, sich diesen Schaden von ihm bezahlen zu lassen. Darüber hinaus, im Falle einer Versicherung mit Sebstbeteilgung, müßt ihr der Versicherung den Eigenanteil bezahlen, egal wer die Schuld trägt.

In der Regel ist die Versicherung für nur einen versicherten Schaden gültig. Wenn ihr bereits einen Schaden gemeldet habt, überprüft, ob ihr noch weiterhin versichert seid.

Tip DeutscheKiwis: Wir beraten unsere Kunden immer gerne dabei, wie man bei Kfz-Versicherung auch ohne Selbstbeteiligung sparen kann.

campervan u potoka

Der Transfer zwischen den Inseln

Ausgewählte Mietwagenfirmen bieten den Fährentransfer kostenlos an (Ersparnis min. NZ$ 120), bei anderen müßt ihr für den Fahrzeugtransport zwischen den Inseln bezahlen.

Und dann gibt es wiederum Mietfirmen, welche den Schiffstransfer ihrer Fahrzeuge auf die andere Insel gar nicht erlaubenIn diesem Fall müßt ihr das Fahrzeug in der Filiale der jeweiligen Vermietungsfirma zurückgeben, die dann wiederum auf der anderen Insel das gleiche Fahrzeug für euch bereitstellt. Diese Firmen haben ihre spezifischen Konditionen, über die wir euch bei der Buchung informieren können.

Tip DeutscheKiwis: Wir informieren unsere Kunden darüber, welche Unternehmen kostenlose Fahrzeugtransfers anbieten und in welcher Fahrrichtung. Des Weiteren buchen wir auch Fähren zu einem günstigen Tarif, welcher in Deutschland nicht verfügbar ist.

Wie ihr bei Fahrzeugmieten Geld spart

  • Eine Buchung des Fahrzeuges im voraus zahlt sich auf jeden Fall aus! Je früher ihr das macht, desto besser. Wenn ihr ein Wohnmobil mieten möchtet, empfehlen wir euch mindestens 6 Monate im voraus zu buchen, für einen Campervan für 2 Personen gelten 3-4 Monate.
  • Mit einer guten Abstimmung von Flugdaten, Ankunftsort und Mietwagenreservierung spart ihr eine Menge Geld. Es lohnt sich manchmal, ein paar Euro mehr für den Flug zu bezahlen, dann aber verhältnismäßig mehr bei der Fahrzeugmiete zu sparen.
  • Kombiniert die Richtungen für Abholung und Rückgabe des Fahrzeugs. Eine Auto auf der Südinsel zu mieten und es auf der Nordinsel zurückzugeben ist normalerweise günstiger als umgekehrt.
  • Kontaktiert DeutscheKiwis für ein Fahrzeugangebot in Kombination mit einem günstigen Flugticket.

Warum ein Fahrzeug bei DeutscheKiwis buchen?

  • Wir beraten euch gerne kostenlos bei der Auswahl eines geeigneten Fahrzeugs
  • Wir haben spezielle Preise für unsere Kunden und viele Fahrzeugausleihstellen
  • Wir wissen, wie ihr bei der Fahrzeuganmietung eines Autos je nach Datum und Ort Geld sparen könnt
  • Wir wissen, welche Unternehmen einen kostenlosen Fährentransfer zwischen den Inseln anbieten
  • Wir beraten euch, wie ihr mit einer Kfz-Versicherung ohne Selbstbeteiligung sparen könnt
  • Wir informieren euch über den Endpreis, es gibt keine versteckten Zuschläge
  • Für die Fahrzeugvermietung senden wir euch eine neuseeländische SIM-Karte kostenlos zu
  • Wir helfen euch bei der Erstellung einer Reiseroute, sodaß euer Aufenthalt in Neuseeland unvergeßlich wird!

Mietet ein Auto bei DeutscheKiwis |

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.